XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Nordsee

Urlaub mit Hund an der Nordsee

Die Nordsee ist ein beliebtes Urlaubsziel für die ganze Familie – dazu gehört natürlich auch der ein oder andere Vierbeiner. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, die schönste Zeit des Jahres zu verbringen. Genießen Sie zum Beispiel die gute Luft der Ostfriesischen Inseln – diese sind meist autofrei und für Asthmatiker oder Menschen mit Atemwegserkrankungen besonders geeignet. Wer ein wenig mehr Glamour bevorzugt, ist auf Sylt genau richtig. Aber auch die anderen Nordfriesischen Inseln haben viel zu bieten. Wer lieber auf dem Festland bleibt und hier Land, Leute, ausgedehnte Strandspaziergänge und Wattwanderungen genießen möchte, findet eine schöne Ferienwohnung auf dem Ostfriesischen oder Nordfriesischen Festland.

Suchen Sie nach einer Hundeschule, einem Tierarzt oder einer Übersicht über Hundestrände an der Nordsee? Dann schauen Sie direkt bei unseren Artikeln über Nordfriesland und Ostfriesland.
      
  

Ferienwohnungen und Ferienhäuser für Urlaub mit Hund an der Nordsee buchen

Nordfriesland

Die Region Nordfriesland liegt im Nordwesten des Bundeslandes Schleswig-Holstein. Sie setzt sich aus dem Nordfriesischen Festland und den Nordfriesischen Inseln zusammen. Dazu gehört mit Helgoland auch Deutschlands einzige Hochseeinsel.
Neben den beliebten Urlaubszielen Sylt, Föhr und Amrum hat auch das Festland einiges zu bieten. Wer ausgiebig Wattwandern möchte, ist in Büsum genau richtig. Wer gern stundenlang am Strand spazieren geht, sollte St. Peter-Ording mit seinem 12 Kilometer langen und bis zu 2 Kilometer breiten Sandstrand einen Besuch abstatten. Wer sich lieber fernab der Touristenströme aufhält, sollte jedoch auf eine Reise in die großen Touristenzentren verzichten – ruhiger geht es in kleineren Orten wie Westerhever, Wöhrden oder Tönning zu.

      

Strand in Nieblum/Föhr© Matthias v.d. Elbe / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Nordfriesische Inseln

Nahe der Küste des Nordfriesischen Festlandes befinden sich einige Inseln ganz unterschiedlichen Charakters. Während sich auf Sylt zahlreiche Prominente tummeln, geht es auf Amrum, Föhr und Pellworm eher ruhiger zu. Auch Nordstrand, die als Halbinsel teilweise auch den Nordfriesischen Inseln zugeordnet wird, ist ein Ort der Ruhe und Entspannung. Von hier kann man Pellworm mit einer Fähre erreichen. Auch Amrum und Föhr können nur nach einer Fahrt mit einem Schiff betreten werden, wohingegen Sylt durch den Hindenburgdamm mit dem Festland verbunden ist.
Obwohl die Inseln sehr unterschiedlich sind, hat jede ihren ganz eigenen Reiz. Finden Sie Ruhe und Entspannung, aber auch Möglichkeiten zum Sightseeing, ein spannendes Nachtleben und ganz viel friesisches Flair.

     

Ostfriesland

Die Region Ostfriesland liegt im Nordwesten Deutschlands zwischen Nordsee und niederländischer Grenze. Sie setzt sich aus dem Ostfriesischen Festland und den Ostfriesischen Inseln zusammen, die vor allem bei Familien mit Kindern ein beliebtes Urlaubsziel sind. Häufig aus zahlreichen "Ostfriesen-Witzen" bekannt, bietet die Region neben seinen freundlichen Einwohnern aber auch viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und Entspannung. Neben langen Stränden gibt es hier Leuchttürme und Windmühlen sowie kulinarische Spezialitäten der Region wie Ostfriesentee und frischen Fisch zu entdecken.

Das Ostfriesische Festland setzt sich aus den Landkreisen Wittmund, Aurich und Leer zusammen. Beliebte Ziele für Urlauber sind die direkt am Meer liegenden Sielorte wie Carolinensiel oder Dornumersiel, dessen Namen auf verschließbare Deichzugänge zur Entwässerung des Marschgebiets zurückgehen, die so genannten Siele. Hier befinden sich häufig einige Hundestrände, an denen sich Zwei- und Vierbeiner nach Herzenslust austoben können.

       

Ostfriesische Inseln

An der gesamten ostfriesischen Küste findet man aufgereiht auf einer Länge von rund 90 Kilometern zahlreiche Inseln. Die flächenmäßig größte Insel ist Borkum ganz im Westen, in östlicher Richtung folgen Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Die kleineren Eilande Memmert, Mellum, Minsener Oog und Lütje Hörn sind unbewohnt, so dass hier zahlreiche Seevögel zum Brüten herkommen.
Zwischen dem Festland und den Inseln erstreckt sich das Wattenmeer. So sind einige Inseln bei Ebbe sogar zu Fuß erreichbar – dies sollte jedoch nur mit ausreichender Kondition und einem erfahrenen Wattführer geschehen. Nördlich der Ostfriesischen Inseln finden Urlauber das offene Meer, in dem man an den wunderschönen Sandstränden baden kann.